Onyx - Stein-Fibel


Banner der Bruderschaft Herzberg

 

 

Stein - Fibel

- Onyx -

 

 


Sardonyx - Foto der Bruderschaft Herzberg

Sardonyx


Foto: L.E.H.

 


Onyx ist eine undurchsichtige bis schwach durchscheinende, schwarz-weiß, geschichtete, faserige Varietät des Chalcedons, der eine Varietät des Minerals Quarz ist. Er bildet sich aus mangan- und eisenhaltigem Siliciumdioxid, welches in Hohlräumen zu Onyx auskristallisiert.
Beim Onyx wechseln schwarze und weiße, schwach durchscheinende Lagen miteinander. Rein schwarze Chalcedone werden ebenfalls als Onyx bezeichnet.
Weitere zweifarbig gebänderte Varietäten sind der Sardonyx (auch Sard-Onyx) mit braun-weißer und der Karneol (auch Sarder) mit rot-weißer Bänderung. Da das Braun des Sardonyxes oft ins Schwarze hineinspielt, ist eine Unterscheidung zwischen Onyx und Sardonyx oft nur schwer möglich. Achat ist eine ähnliche, aber vielfarbige Varietät.
Onyx; "oνυx", griechisch, "Fingernagel", "Kralle"; "unguis", lateinisch, "Fingernagel", "Kralle"; "nagal", althochdeutsch, "Fingernagel".

Onyxmarmor, auch Onyx-Marmor oder Marmor-Onyx, ist dagegen ein gelbes, braunes oder grünes Kalkstein-Sinter-Gestein.

Varietäten: Chalcedon blau, Chalcedon gelb, Chalcedon grün, Chalcedon rosa, Chalcedon rot, Chalcedon-Rosetten, Chromchalcedon, Chrysopras, Dendritenchalcedon, Karneol, Karneol (gebändert), Kupferchalcedon, Lavendelquarz (Chalcedon lila), Moosachat, Moosachat rosa, Onyx, Ozeanchalcedon, Plasma, Sarder, Sardonyx
Synonyme: Nagelstein, Onychel, Pramnion

Siehe "Achat", "Chalcedon", "Karneol" und "Quarz" in der hiesigen "Stein-Fibel"!

Ein Großteil im Handel erhältlichen Onyxes ist gefälscht. Onyx wird aus porösem Achat gefärbt, aber auch schwarzer. polierter Obsidian wird verwendet. Onyx wird für die Steinheilkunde auch durch schwarzen Flint ersetzt.
Echten von unechten Onyx zu unterscheiden ist schwierig und ist nur durch eine mineralogische Untersuchung möglich. Ist ein Stein von weißer Farbe durchzogen, so kann man von einem echten Onyx ausgehen.

Echter Onyx wird ausschließlich zu Schmucksteinen verarbeitet. Der tiefschwarze Onyx ist ein beliebter Schmuckstein, besonders zu Traueranlässen. Er wird auch für Gemmen und zur Herstellung von Manschettenknöpfen verwendet.

In der Antike zählte Onyx zu den Heil- und Edelsteinen und galt als Schutzstein gegen Unheil und schwarze Magie. Der Onyx wurde, zum Beispiel, als Grabbeilage den Toten mitgegeben, so dass sie auf ihrer Reise ins Jenseits geschützt sind (Funde in Ägypten, Griechenland und bei den Indianern in Amerika).
In der Antike und im Mittelalter wurden verschiedene Edel- und Schmucksteine mit Planeten und Sternbildern in Verbindung gebracht und als Amulett und Heilstein mit magischen Eigenschaften genutzt.
Hildegard von Bingen (1098-1179) beschrieb im Mittelalter die Heilwirkungen des Onyx bei Beschwerden von Augen, Herz, Magen und Milz.

In der Esoterik wird der Onyx als Heilstein verwendet. Der Onyx soll das Selbstbewusstsein und die Widerstandskraft steigern, schenkt Lebensfreude, Stabilität und innerer Harmonie. Auch soll er helfen gegen Depressionen, Melancholie und negative Energien. Onyx soll die eigenen Fähigkeiten und das Verantwortungsbewusstsein und Denkvermögen fördern. Auch soll er Augenentzündungen und Erkrankungen der Zehennägel lindern und heilen. Onyx soll positiv auf Nägel, Haut und Haare wirken.

Onyx mit weißen Mineraleinschlüssen soll gegen Augenbeschwerden helfen.

Der tiefschwarze Onyx gilt als Unglücksstein.

Essenzen von Onyx sollen helfen gegen Aggressionen und Sturheit, auch gegen Krankheiten der inneren Organe und der Haut. Bei der Meditation kann er seelische Blockaden aufdecken. Onyx stärkt die Energie anderer Heilsteine und kann für alle Chakren verwendet werden. Onyx wirkt besonders auf dem Wurzelchakra, aber auch auf Sakralchakra, Solarplexus Chakra, Herzchakra, Halschakra, Drittes Auge und Kronenchakra.


Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.
Ich weise Sie daraufhin, dass die Wirkung von harmonisierenden Edelsteinen & Edelmetallen wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt ist. Der Einsatz von harmonisierenden Edelsteinen & Edelmetallen ersetzt nicht einen ärztlichen Rat oder ärztliche Hilfe. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass harmonisierende Edelsteine & Edelmetalle krankheitsvorbeugende und/oder krankheitslindernde und/oder krankheitsheilende Wirkungen haben.
Ich möchte darauf hinweisen, dass die herkömmliche ärztliche Behandlung weiter angewendet werden sollte.


Quellen:

  • wikipedia.org
  • edelsteine.net
  • Hildegard von Bingen (1098-1179)
  • shop.rostock-essenzen.com

Copy by BRS.HBG

 


Facebook: Gefällt mir

Nach oben