Tigerauge - Stein-Fibel

 

Banner der Bruderschaft Herzberg

 

 

Stein - Fibel

- Tigerauge -

 

 


 Tigerauge - Foto der Bruderschaft Herzberg
Rohstein
 


Das Tigerauge ist eine mikrokristalline Varietät des Minerals Quarz; durch Einlagerung von parallelfaserigem Krokydolith- oder ähnlich ausgebildeten Hornblenden. Er ist goldbraun bis goldgelb gestreift, durchscheinend bis undurchsichtig und hat meist eine deutlich sichtbare faserige Struktur und ist von fett- bis seidenähnlichen Glanz. Geschliffen hat das Tigerauge einen wogenden Schimmer, Chatoyance oder „Katzenaugeneffekt“.
Aufgrund der Bildungsbedingungen finden sich oft Falkenauge und Tigerauge nebeneinander bzw. miteinander verwachsen am selben Fundort.
Tigerauge entsteht bei der Verwitterung von Falkenauge. Durch Pseudomorphose, bei der eingelagertes Krokydolith durch das Mineral Quarz ersetzt wird, bildet sich Tigerauge. Teils kann sich Krokydolith durch Oxidation auch in ein anderes Eisenmineral verwandeln. Das Tigerauge ist ein Endprodukt aus verwittertem Falkenauge.
Durch farbliche Ähnlichkeit besteht Verwechslungsgefahr mit Tigereisen und „Tiger-Jaspis“.

Varietäten und Synonyme: Goldquarz; Katzenaugen-Quarz; Pietersit (brekzienartiges Gemenge aus Falkenauge und Tigerauge); Pseudokrokydolith;  Rotes Tigerauge (Drachenauge); Schillerquarz; Tigerit; Quarz; Quarzkatzenauge; Wolfsauge

Aufgrund seiner Bestandteile (asbesthaltig) ist Tigerauge giftig!

Siehe "Quarz" in der hiesigen "Stein-Fibel"!

Bereits seit Jahrtausenden gilt das Tigerauge als kraftvoller Talisman. Der Überlieferung nach hatte das Tigerauge schon früher eine große Bedeutung, vor allem für Araber und Griechen. Bei ihnen galt der Stein als ein Mineral, welches lustig mache und die Sinne schärfen könne.
Die alten Ägypter schnitzten den Edelstein zu heiligen Figuren, die die göttliche Kraft repräsentierten. Als Amulett wurde das Tigerauge bereits bei den "alten Griechen" gegen den "bösen Blick" eingesetzt. Im Mittelalter wurde das Tigerauge gegen teuflische Gestalten und Hexen eingesetzt. Sogar die Kreuzritter sollen von der Wirkung des Tigerauges Kenntnis gehabt haben. Im Volksglauben war die Annahme verbreitet, dass der Besitzer eines Tigerauges alles sehen könne, auch hinter verschlossenen Türen.

Das Tigerauge wird ausschließlich als Schmuckstein verwendet, zum Beispiel, für Halsketten oder für kunstgewerbliche Gegenstände.
Manipulationen und Imitationen sind durch Brennen des Tigerauges bekannt. Durch Brennen wird die Farbe verändert; eine kräftige kupferrote Farbe, die durch anschließendes Abschrecken in Spiritus bis ins Violette hineinspielen kann. Rotes Tigerauge ist in der Natur nicht zu finden und daher immer gebrannt. Wird Tigerauge in Säure gekocht, wird er grau und verliert seine Farbe.

In der Esoterik wird Tigerauge als Schutz- und Heilstein verwendet. Er soll, unter anderem, gegen Kopfschmerzen, Hodenerkrankungen, bei Potenzproblemen und Beschwerden mit der Prostata helfen können und bei Krebserkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane. Auch gegen Ischiasbeschwerden, bei Asthma, Atemnot und den Bronchien soll das Tigerauge helfen. Tigerauge soll auch Leber und Blase kräftigen, wirkt antibakteriell und hilft bei Erkältungen jeder Art; reguliert Blutzuckerspiegel und hilft gegen allgemeine Schmerzen.
Als Schutzstein soll das Tigerauge Mut, Schutz und Sicherheit verleihen und für eine Stabilisierung und Erdung des Trägers sorgen. Dem Tigerauge wird nachgesagt, dass es eine klare Sicht auf die Dinge hat und ein Auflösen von falschen Illusionen ermöglicht. Er kann das Selbstbewusstsein unterstützen, Mut schenken und innere Ausgeglichenheit herstellen. Auch gegen Stress, Belastungen und Zweifel soll das Tigerauge helfen. Als Amulettstein soll das Tigerauge Glück bringen und durch positive Energien eine schützende Wirkung haben; erweckt das Bewusstsein und fördert die Konzentration des Trägers.

Eine längere Verwendung des Tigerauges direkt am Körper sollte nicht erfolgen, da es sonst zur Störung des Energieflusses kommen kann.
Edelsteinwasser vom Tigerauge eignet sich aufgrund seiner Bestandteile nicht - giftig!

Bei der Meditation kann das Tigerauge die Bedürfnisse in Einklang bringen und das Selbstbewusstsein steigern, und wirkt am besten auf dem Solarplexus Chakra.


 

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.
Ich weise Sie daraufhin, dass die Wirkung von harmonisierenden Edelsteinen & Edelmetallen wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt ist. Der Einsatz von harmonisierenden Edelsteinen & Edelmetallen ersetzt nicht einen ärztlichen Rat oder ärztliche Hilfe. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass harmonisierende Edelsteine & Edelmetalle krankheitsvorbeugende und/oder krankheitslindernde und/oder krankheitsheilende Wirkungen haben.
Ich möchte darauf hinweisen, dass die herkömmliche ärztliche Behandlung weiter angewendet werden sollte.


Quellen:

  • Foto: L.E.H.
  • edelsteine.net
  • edelsteine-bedeutung.de
  • heilstein.info
  • thomas-raschke.de
  • wikipedia.org

 

Copy by BRS.HBG

 


Facebook: Gefällt mir

Nach oben